Niederösterreich zieht die Notbremse bis einschließlich 11. April | C: imSalon/KO

Friseure in Wien, Niederösterreich und Burgenland bleiben bis 11. April geschlossen

Die drei östlichen Bundesländer Österreichs verlängert den strengen (Oster)Lockdown bis 11. April.

Körpernahe Dienstleister, Handel und Museen bleiben bis zumindest 11. April geschlossen. Eine weitere Verlängerung ist nicht ausgeschlossen.

Für das Bundesland Wien wird die, in der vergangenen Woche beschlossene Osterruhe bis zum 11. April verlängert, das hat Bürgermeister Michael Ludwig offiziell bestätigt. Wien reagiert damit auf die steigenden Infektionszahlen und die kritische Situation in den Spitälern und auf den Intensivstationen. Auch Niederösterreich und Burgenland haben sich der Entscheidung Wiens angeschlossen und verlängern den strengen Oster-Lockdown.

„Die Situation in den Intensivstationen der Spitäler ist sehr ernst. Es wäre wichtig, dass wir solche Maßnahmen über die Bundesländergrenzen hinweg treffen.“

Wiens Bürgermeister Michael Ludwig

Aus diesem Grund hat der Wiener Landeshauptmann Gesundheitsminister Rudolf Anschober um eine entsprechende Verordnung gebeten, die in der Folge auch einheitlich für ganz Österreich gelten könne.

„Die Wiener Bevölkerung braucht Planungssicherheit, alle Expertinnen und Experten sind der Meinung, dass es keine Chance gebe, dass sich in den nächsten Tagen etwas grundlegend an der Situation ändert. In der Politik muss man Verantwortung übernehmen und klar sagen, was Sache ist“

Wiens Bürgermeister Michael Ludwig

Experten aus dem virologischen Bereich hätten zur Verlängerung geraten. Dass es auch nach dem 11. April entsprechende Einschränkungen geben werde, wollte Ludwig nicht ausschließen.