Employability als FriseurIn und KosmetikerIn

Ein neues Buzzword erhält Einzug in die Mitarbeitersuche. 

Die von Veränderung geprägte Arbeitswelt führt vor allem dazu, dass Arbeitgeber heute immer weniger vorhersagen können, welche Kompetenzen Mitarbeiter langfristig neben ihren Basic-Skills brauchen. 

Dafür sind vor allem Soft-Skills gefragt und die Fähigkeit durch Eigeninitiative und Offenheit mit Wandel im erlernten Arbeitsfeld umgehen zu können. Bringt ein Mitarbeiter diese Bereitschaft mit, macht es ihn zu einem wertvollen Teil in einem zukunftsorientierten Salonbetrieb. Für Chefs stellt sich die Frage: Wie die „Beschäftigungsfähigkeit“ feststellen? 

Welche Entwicklungen könnten relevant sein:

  • Aufgaben im Bereich Digitalisierung übernehmen (TikTok Filmer)
  • Flexibilität in puncto Arbeitszeiten (Abend-Service)
  • Besondere Dienstleistungen erlernen (Haarverdichtung) 
  • Corona Tester (“Out of the box” in Krisenzeiten)
  • Ganz neue Produktkenntnisse aneignen (Pflanzenfarbe)

Sie sollten Änderungsbereitschaft in Fragen abklopfen.  

Vordefiniert in ihrer Unternehmenskultur zeigen Sie neuen Kandidaten, dass Sie innovationsorientiert und zeitgeistig in die Zukunft gehen und die suchen, die bereit sind, diesen Weg mitzugehen.